Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

1. KulturMarkt in Schnelsen

22. September 12:00-17:00

„Das Ziel ist es, den Menschen aus dem Quartier die Kultur in Hamburg wieder näher zu bringen und Ihnen zu zeigen, dass Kultur, unabhängig vom Geldbeutel, möglich ist.

Und wer noch keine Berührungspunkte mit dem kulturellen Leben hatte, kann sie hier erfahren. Wir setzen uns dafür ein, dass Kultur für alle Menschen, besonders für die, die mehr Unterstützung benötigen, möglich und bezahlbar wird.

Wir möchten, dass alle kulturellen Einrichtungen, die schon erfolgreich arbeiten, sich weiter vernetzen, sodass alle Menschen diese Angebote nutzen können“.

Es erwartet Sie ein informatives und interaktives Programm für Jedermann.

12:00 Uhr musikalische Inspirationen mit Paco Hallak (Flamenco Gitarre)
12:15 Uhr Bezirksamtsleiter Kay Gätgens eröffnet den KulturMarkt mit einem Grußwort
12:30 Uhr Vortrag zum Thema Kultur mit Rüdiger Kruse (MdB, CDU)
13:00 Uhr Malworkshop: „Autoportrait“ mit Pinsel und Stoff (Empore) mit Rusudan (Ruso) Khutsishvili
13:45 Uhr Auftritt „Orientals“, die Bauchtanzgruppe des FZS
14:00 Uhr Arab Filmclub/Embassy of Hope präsentiert den Film „Die Grenze“ (Al-Hudud), Syrien, 1984, Regie: Duraid Lahham
14:15 Uhr Tanzaufführung der Musicalkids des FZS
14:45 Uhr Malworkshop: „Was sehe ich, wenn ich einen Duft rieche?“(Empore)mit Rusudan Khutsishvili
15:30 Uhr Verlosung vieler toller Preise mit dem Glücksrad
16:30 Uhr Abschlusskonzert der Symphoniker Hamburg – Thema: Tango

speziell für Kinder:

13:00 Uhr Die Hamburger Bücherhalle präsentiert: Gedichte für Wichte mit Ascol Pollock (45 min) Im Mittelpunkt steht das Buch „Klopf an“ von Tidholm
14:15 Uhr Auftritt der Musicalkids des FZS
14:45 Uhr Die Hamburger Bücherhalle präsentiert: Gedichte für Wichte mit Ascol Pollock (45 min) Im Mittelpunkt steht das Buch „Klopf an“ von Tidholm
15:30 Uhr Glücksrad mit vielen tollen Preisen

13:00-16:00 Uhr durchgehend:

„PLAYING UP“
Performancekunst für Kinder und Erwachsene

Auf Autodächern liegen, mit Tieren tanzen, eine Ketchupschlacht veranstalten, einem zufällig Vorübergehenden durch die Stadt folgen, Erwachsene fernsteuern, eine eigene Sportart erfinden, Wunder suchen, elektrische Geräte auseinandernehmen, eine „Was-passiert-dann-Maschine“ bauen – mit PLAYING UP wird Performancekunst zu einem Spiel, in dem Kinder und Erwachsene sich anders begegnen können als sonst. Mit PLAYING UP könnt Ihr herausfinden, was Performancekunst für Euch ist.
Dafür gibt es nur eine Voraussetzung – MACHEN. SELBERMACHEN!

„Der Musikschlaumeier“ –
Eine Komponistin und sechs Komponisten stellen sich vor. Erkennen Sie, welche Komposition zu welchem brillanten Kopf gehört? Alle großen und kleinen ‚Schlaumeier‘ sind herzlich dazu eingeladen, mit zu tüfteln und zu schnacken. Neben Spaß und vielem Wissenswerten, erwarten Sie kleine und große Belohnungen für das ‚Schlaumeiern‘ -mitmachen lohnt sich also doppelt!

Beutel-Werkstatt:
In der Mit-Mach-Station mit dem Archäologischen Museum Hamburg fertigen die Kinder aus bunten Filzstoffen einen eigenen Beutel an. Mit der Bügelschere wird geschneidert, mit dem Knochenpriem die Löcher gestochen. Dann nur noch die Schnur durchziehen und schon ist der Beutel fertig, den man gut am Gürtel tragen kann.

Buttons herstellen
mit der Hamburger Bücherhalle

Durch das Programm führt: Viktorija Jimenez Aquilera

weitere Programmpunkte:

  • Orientalische Küche und Getränke von Olivegan https://www.facebook.com/OliveganOlivegan/
  • Fundstücke (Kopien) aus dem Reitergrab von Schnelsen präsentiert von dem Archäologischen Museum Hamburg und Kinderbasteln den den Museumspädagogen.
  • Hennamalerei auf den Händen mit den Frauen aus der Bait-ur-Rasheed Moschee  in Schnelsen und kleine Leckereien.
  • Ausstellung von Rusudan (Ruso) Khutsishvili: „Emotionen, Farben, Frauen“
  • Verlosung von vielen tollen Preisen

Abschlusskonzert der Symphoniker Hamburg

Crisantemi

Mitwirkende:

Satoko Koike und Makrouhi Hagel, Violine
Daniela Frank-Muntean, Viola
Li Li,  Violoncello

Programm:

Astor Piazzolla (1921-1992): Adios Nonino

Giacomo Puccini (1858-1924): Crisantemi

Enrique Mario Francini (1916 – 1978)*:  La vi llegar

Mariano Alberto Mores (1918-2016)*: Cafetín de Buenos Aires

Mariano Alberto Mores (1918-2016)*: Cristal

Astor Piazzolla (1921-1992): Oblivion

Astor Piazzolla (1921 – 1992): Libertango

* Bearbeitung von W. Thomas-Mifune

 

Auf diesem Markt  werden sich u.a. folgende kulturelle Institutionen aus dem Stadtteil, dem Bezirk und aus ganz Hamburg präsentieren:

Symphoniker HamburgArcheologisches Museum HamburgThalia TheaterKomponistenQuartier Hamburg, Bücherhallen HamburgFUNDUS Theater, KulturLeben Hamburg e.VBait–ur Rasheed Moschee SchnelsenStadtkultur BFDHamburger Kulturschlüssel, Luth. Kirchengemeinde SchnelsenSchnelsen ArchivHamburg AktivAGIJ Arbeitsgemeinschaft Interkultuller JugendverbändeGWA St.Pauli (Yalla rein in die Stadt)

Seien Sie dabei!

EINTRITT FREI

Wir danken unseren Unterstützern:

                        

 

Künstler auf dem  1. Schnelser KulturMarkt:

Viktorija Jimenez Aquilera:

Theaterpädagogin, Kommunikationstrainerin

Seminarthemen: Achtsamkeit, interkulturelle Kommunikation, kreatives Denken, Work/Life Balance

Paco Hallak:

Flamenco Guitarist, Musiktherapeut

Ich spiele Musik, seit ich fünf Jahre alt bin. Mein erstes Instrument war ein Oud – ein arabisches Musikinstrument, ähnlich einer Streichergitarre. Oud zu spielen war mein erster Kontakt mit Musik und wurde zu einer Leidenschaft und Öffnung für die Welt der Musik und Kunst. Im Alter von 11 Jahren bekam ich eine neue Flamenco-Gitarre: Der Beginn meiner Flamenco-Geschichte – meine Lebensgeschichte! Die beste Chance in meinem ganzen Leben war es, Unterricht bei dem weltberühmten Paco Pena zu bekommen. Das erhöhte meine Fähigkeiten auf ein höheres Entwicklungsniveau und meine Motivation, ein echter Paco De Damascus zu werden – so nannte mich Paco Pena: Paco De Damasco https://www.facebook.com/pacohallak/

Rusudan (Ruso) Khutsishvili:

Malerin, Designerin

Freie Lehrbeauftragte und Dozentin für die Bereiche Kunst und Modedesign an verschiedenen Hamburger Kunst- und Stadtteilschulen *Seit 2013 als  freischaffende Künstlerin Mitglied des BBK (Berufs Verband für die bildende Künstler).  https://www.rusosart.de/