Dan Popek – ein gern gehörter Gast

Da steht er auf der Bühne, ein junger Mann in legerem, sommerlichen Bühnenoutfit. Dazu ein Klavier. Er setzt sich hin, greift in die Tasten – und verzaubert das Publikum. Er spielt Jazz, Klassik, Boogie und Pop, verknüpft die Stile zu etwas neuem, das frisch und vertraut zugleich ist. Und damit dem Publikum auch nichts entgeht, sieht man seine Hände auf der Tastatur auf einer Leinwand an der Bühnenrückwand projiziert. In atemberaubender Geschwindigkeit fliegen seine Finger über die Tasten, aber er beherrscht auch die leisen Töne. Und Dan Popek ist nicht nur zum Klavier spielen gekommen, er plaudert charmant, hält ehrliche, interessierte Zwiesprache mit seinem Publikum, freut sich, ein vom letzten Mal bekanntes Gesicht in der ersten Reihe wiederzusehen. Ein ganz besonderer Abend mit einem sehr sympathischen Ausnahmemusiker, der hoffentlich nicht das letzte Mal bei uns zu Gast gewesen ist!